Sie befinden sich hier

08.03.2018

Der Markt Wachenroth tritt in die Allianz gegen Rechtsextremismus ein

Ende des Jahres 2017 wurden in unserer Gemeinde Flyer der rechtsextremen Organisation Der Dritte Weg verteilt. Möglicherweise haben auch Sie einen entsprechenden Flyer in Ihrem Briefkasten vorgefunden. Die Gemeindeverwaltung erlangte von der unerwünschten Verteilung von Werbematerial Kenntnis und nahm diese Angelegenheit zum Anlass, um das grundsätzliche Engagement gegen Rechtsextremismus zu diskutieren.

In der Sitzung des Gemeinderates am 15.02.2018 hielten der Erste Bürgermeister und die Gemeinderäte einstimmig fest, dass sich die Marktgemeinde Wachenroth aktiv für Vielfalt und Menschenrechte einsetzt und jede Form von Extremismus verurteilt.

Wir treten geschlossen ein für Toleranz und für die Werte, die in unserer Verfassung verankert sind. Die Auseinandersetzung mit anderen Meinungen ist im politischen Miteinander selbstverständlich. Die Meinungsfreiheit in einer Demokratie hat allerdings auch Grenzen. Wir stellen uns aktiv gegen Menschen und Gruppierungen, die diese Grenzen überschreiten.

Aus diesem Grund haben wir uns auch entschlossen, in die Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg einzutreten. Diesem engagierten Netzwerk gehören über 148 Städte und Gemeinden sowie 179 zivilgesellschaftliche Organisationen an. Die Allianz hat das Ziel, gemeinsam gegen Rechtsextremismus und für die im Grundgesetz verankerten gesellschaftlichen Werte aktiv einzutreten. Unter www.allianz-gegen-rechtsextremismus.de finden Sie weitere Informationen über dieses Netzwerk.

Wir bitten auch Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, uns zu unterstützen und sich gegen Extremismus zu stellen. Sollten Ihnen erneute Aktionen von Extremisten in unserer Gemeinde auffallen, möchten wir Sie hiermit ermuntern, sich an unser Ordnungsamt unter Tel.: 09548/982026-14 zu wenden.

Markt Wachenroth

 

Kontextspalte