Sie befinden sich hier

Inhalt

Amtliche Bekanntmachungen

Hier finden Sie Amtliche Bekanntmachungen der Marktgemeinde Wachenroth.

Zum Öffnen bitte "anklicken".

Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung des Marktes Wachenroth
(BGS-EWS) vom 14.11.2019

Bekanntmachung Flurneuordnung und Dorferneuerung Wachenroth 2

Markt Wachenroth, Landkreis Erlangen – Höchstadt

Der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft hat beschlossen, für das Jahr 2019 von den beteiligten Grundstückseigentümern einen Vorschuss zu den Ausführungskosten (Leistungssoll) in Höhe von

80,-- € → pro ha vorläufige Beitragsfläche *)

das sind ca. 91.936,-- € (ohne Darlehen)

zu erheben.

Der Betrag ist bis zum 31.12.2019 entweder in Geld oder durch Sach- und Dienstleistungen zu erbringen.

Bereits in früheren Jahren beschlossene Vorschussleistungen bleiben bestehen.

Der Gesamtvorschuss seit Beginn des Verfahrens beträgt nunmehr

155,-- €→ pro ha vorläufige Beitragsfläche *)

das sind ca. 178.126,-- € (ohne Darlehen).

Die vorschusspflichtigen Teilnehmer erhalten vom Verband für Ländliche Entwicklung Mittelfranken rechtzeitig ihren Beteiligtenkontoauszug mit Zahlungsaufforderung zugesandt, aus dem

- die vorläufige Beitragsfläche (Beitragsmaßstab)

- der Beitragssatz (EURO pro ha bzw. pro Wertverhältniszahl)

- das neue Leistungssoll

- die bisher verbuchten Leistungen und

- der Saldo (Guthaben oder Schuld)

hervorgehen.

Ansbach, 06.05.2019

Der Vorsitzende des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft

gez. Dettenthaler, TAR

 

*) Nichtzutreffendes streichen !

Flurneuordnung und Dorferneuerung Wachenroth 2

Neuwahl der ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder und ihrer Stellvertreter (§ 21 Abs. 3 des Flurbereinigungsgesetzes - FlurbG, Art. 4, Abs. 3 Satz 1, 2 und 5 und Abs. 4 Satz 1 des Gesetzes zur Ausführung des Flurbereinigungsgesetzes - AGFlurbG)

 

Bekanntmachung und Ladung

Die Eigentümer der zum Verfahrensgebiet Wachenroth 2 gehörenden Grundstücke und die ihnen gleichstehenden Erbbauberechtigten werden hiermit zur Teilnehmerversammlung geladen.

Diese findet unter der Leitung des Amtes für Ländliche Entwicklung Mittelfranken statt am:

 

Mittwoch, 08.05.2019 um 19:30 Uhr

Ort: Ebrachtalhalle, Schulstraße 3, 96193 Wachenroth.

 

Tagesordnung:

1. Stand des Verfahrens

2. Erläuterung der Aufgaben des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft und des Wahlverfahrens

3. Neuwahl ehrenamtlicher Vorstandsmitglieder und ihrer Stellvertreter

4. Allgemeine Aussprache

Der Vorstand führt die Geschäfte der Teilnehmergemeinschaft. Er soll das volle Vertrauen der Teilnehmer am Verfahren besitzen. Wünschenswert ist deshalb, dass sich möglichst viele Teilnehmer an der Neuwahl des Vorstandes beteiligen.

Das Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken hat die Zahl der zu wählenden Mitglieder des Vorstandes und deren Stellvertreter auf je 11 festgesetzt.

Jeder stimmberechtigte Teilnehmer oder Bevollmächtigte kann somit als Mitglied und Stellvertreter insgesamt 22 Personen wählen. Sie werden auf die Dauer von sechs Jahren gewählt; eine Wiederwahl ist zulässig.

Um eine angemessene Vertretung der einzelnen Ortschaften sicherzustellen, wurde durch das Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken für die gruppenmäßige Zusammensetzung des Vorstandes bestimmt, dass im Verfahren

- je 1 Vorstandsmitglied und Stellvertreter ihren Wohnsitz in Buchfeld, in Warmersdorf, in Horbach, in Ober- bzw. Unteralbach mit Eckartsmühle, in Reumannswind und in Volkersdorf sowie

- je 2 Vorstandsmitglieder und Stellvertreter ihren Wohnsitz in Weingartsgreuth sowie

- je 3 Vorstandsmitglieder und Stellvertreter ihren Wohnsitz in Wachenroth oder auswärts

haben müssen.

Wahlberechtigt sind nur Teilnehmer. Die Teilnehmer sind die Eigentümer der zum Verfahrensgebiet gehörenden Grundstücke. Erbbauberechtigte stehen den Eigentümern gleich (§ 10 Nr. 1 FlurbG). Jeder Teilnehmer hat eine Stimme. Gemeinschaftliche Eigentümer sind nur stimmberechtigt, wenn von allen abwesenden Miteigentümern eine schriftliche Vollmacht vorliegt. Wenn Ehepartner gemeinschaftliches Eigentum haben, brauchen diese ebenfalls eine schriftliche Vollmacht des abwesenden Ehepartners. Einigen sich gemeinschaftliche Eigentümer nicht über die Stimmabgabe, so müssen sie von der Wahl ausgeschlossen werden.

Die Vertretung durch Bevollmächtigte ist zulässig. Bevollmächtigte haben in der Versammlung eine schriftliche Vollmacht vorzulegen, bei der die Unterschrift des Vollmachtgebers öffentlich oder amtlich beglaubigt sein muss. Die amtliche Beglaubigung erteilt die Gemeinde gebührenfrei. Zu beachten ist jedoch, dass nach § 21 Abs. 3 FlurbG im Wahltermin jeder Teilnehmer oder Bevollmächtigte nur eine Stimme hat, auch wenn er mehrere Teilnehmer vertritt. Teilnehmer, die nicht selbst in der Wahlversammlung anwesend sein können, werden daher zweckmäßig eine Person bevollmächtigen, die nicht selbst als Teilnehmer stimmberechtigt ist.

Die zu wählenden Mitglieder des Vorstandes und ihre Stellvertreter werden von den im Wahltermin anwesenden Teilnehmern oder Bevollmächtigten gewählt. Gewählt sind diejenigen, die die meisten Stimmen erhalten.

Ansbach, 15.03.2019

Peter Dettenthaler

T. Amtsrat

 

Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 22 "Angerleite" in Weingartsgreuth

Bekanntmachung: Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB)

Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 22 „Angerleite“ in Weingartsgreuth

gemäß § 13b BauGB

Öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB

                                            

Der Marktgemeinderat Wachenroth hat in seiner Sitzung von Donnerstag, 08. März 2018, den Entwurf der Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 22 „Angerleite“ in Weingartsgreuth mit Begründung in der Fassung vom 08. März 2018 gebilligt und beschlossen, die öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB durchzuführen.

Das Bauleitplanverfahren wird gemäß § 13b BauGB durchgeführt. Dieser sieht vor, befristet ein beschleunigtes Verfahren sinngemäß § 13a BauGB zuzulassen, wenn es sich um einen Bebauungsplan mit einer Grundfläche im Sinne des § 13a Abs. 1 Satz 2 von weniger als 10.000 m², durch die die Zulässigkeit von Wohnnutzungen auf Flächen begründet wird, die sich an im Zusammenhang bebaute Ortsteile anschließen.

Zudem kann von der frühzeitigen öffentlichen Auslegung gem. § 3 Abs. 1 BauGB, der frühzeitigen Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 BauGB, der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4, dem Umweltbericht nach § 2a und der zusammenfassenden Erklärung gem. § 10a Abs. 1 BauGB abgesehen werden.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes umfasst eine Gesamtfläche von ca. 12.000 m² und ist aus dem nachstehenden Lageplan (ohne Maßstab) ersichtlich.

 

Der Entwurf der Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 22 „Angerleite“ in Weingartsgreuth und die Begründung liegen von Montag, 23. April 2018 bis Freitag, 25. Mai 2018 im Rathaus (Bauamt, 1. Stock, Zimmer Nr. 8), Hauptstraße 23, 96193 Wachenroth während der Dienststunden zu jedermanns Einsicht öffentlich aus:

Montag, Dienstag, Freitag:            09:00 – 12.30 Uhr

Donnerstag:                       09:00 – 12.30 Uhr, 15:00 – 18:00 Uhr

Über den Inhalt kann Auskunft verlangt werden.

Folgende Unterlagen liegen zur Einsichtnahme vor:

1.    Planblatt

2.    Begründung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 22 „Angerleite“ in Weingartsgreuth

Allen Personen ist die Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben.

Während der Auslegungsfrist können von jedermann Stellungnahme zum Entwurf Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 22 „Angerleite“ in Weingartsgreuth bei der Marktgemeinde Wachenroth abgegeben werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die vorgenannten Bauleitplanungen unberücksichtigt bleiben können.

Kontextspalte