Sie befinden sich hier

Inhalt

Weingartsgreuth

Sehenswertes

Das Schloss

Ursprünglich eine befestigte Anlage eines Wasserschlosses wovon noch die Ummauerung und ein Turm aus dem Jahr 1574 besteht. Das nun stehende Schloss wurde ab 1709 barockisiert, wovon sich Teile der Altanlage sich noch im Nordflügel erhalten haben. Der Südflügel wurde ab 1719 errbaut. Das Schloss Weingartsgreuth ist als ehemaliger Besitz des Reichsfreiherrn von Seckendorff seit 1962 im Eigentum des Erben, des Freiherrn von Seckendorff-von Witzleben.

Schlosskapelle

1745 wurde die Schlosskirche der Freiherrn von Seckendorff eingeweiht. Diese Schlosskapelle wurde wohl von Anfang an als Kirche der evangelisch-lutherischen Gemeinde genutzt und wurde bereits 1830 in dieser Funktion erweitert. Die Kirche beinhaltet einen Kanzelaltar, ein im 17. Jahrhundert entstandenes Altarblatt in reichem Rokokorahmen für den Altaraufbau und Epitaphie des 18. Jahrhunderts. Aufgrund ihrer intimen Gestaltung und Lage im Schlosspark wird sie heute auch als Aufführungsraum für kleiner Kirchenkonzerte genutzt.

Flurdenkmale

  • Steinkreuz an der Straße nach Horbach
  • Ochsenmarter aus dem 17./18. Jahhrundert nahe der Autobahnraststätte "Steigerwald"

Folgende Straßen finden Sie im Ortsteil Weingartsgreuth:
Weingartsgreuth, Hirtenwiese, Im Orles

Kontextspalte

Impressionen: